Ich heiße Eleonora Tonini.
Als Kind war jeder Landaufenthalt für mich eine Strafe, die mich von den Freunden und den Spielen fortzog.
Heute ist es meine Wahl, meine Arbeit, mein Zuhause.

Den Zauber dieser Gegend habe ich entdeckt, als ich ungefähr 10 Jahre alt war und mich hier am Wochenende meine Freunde aus der Stadt die ersten Male besuchten.

Wir verbrachten ganze Nachmittage damit, nur mit Wasser, Erde und Steinen zu spielen.

Heute haben wir hier einen Umweltlehrpfad für Kinder und Jugendliche angelegt. Sie mit der Natur vertraut zu machen, ist heute notwendiger denn je.

Mein Hauptziel ist es, den Boden und seine Produkte aufzuwerten. Wie bei diesem Projekt von Barilla: Teigwaren gibt es viele, aber wie soll man sie auswählen? Ich wähle sie nicht nach dem Preis, sondern nach dem Wissen, das dahintersteckt.

Ich bestätige, dass es die richtige Wahl ist, mit Leidenschaft und ohne Abkürzungen zu arbeiten, stärker als alle Moden und Spekulationen. Mit dieser Wahl gewinnt man.

Spaghetti Carbonara

Eleonora Tonini
Zutaten für 4 Portionen:
350g Spaghetti Academia Barilla
150g Guanciale (oder Schinkenspeck)
4 Eidotter
100g Pecorino Romano
Salz und schwarzer Pfeffer
Zubereitung

Die Eidotter in einer Schüssel mit einer Prise Salz und etwas Pecorinokäse aufschlagen.

In einem Topf gut gesalzenes Wasser zum Kochen bringen.

Den Schinkenspeck in ca. 2 mm dicke Stücke und dann in Streifen schneiden oder würfeln. In einer Bratpfanne anbraten, bis er leicht gebräunt ist.

Die Spaghetti im kochenden Wasser bissfest garen. Die Pasta abseihen, etwas Kochwasser aufbewahren. Die Pasta in die Pfanne mit dem Speck geben und kurz unter Rühren anbraten. Vom Herd nehmen und die geschlagenen Eier sowie etwas Kochwasser hinzugeben und 30 Sekunden rühren.

Den restlichen Pecorino hinzugeben und sofort servieren.

Unsere Pasta
Parco nazionale del gran sasso e monti della laga (Chieti)

Der Nationalpark Gran Sasso in den Abruzzen, dessen hohe Berge man bereits von dem Anbaubetrieb von Eleonora Tonini sehen kann, bietet unzählige Möglichkeiten zum Eintauchen in die Natur, Geschichte, Kultur und Kunst. 
Malerische Dörfer, die kleinen Juwelen gleichen, Kirchen, Abteien und Burgen, Straßen und Gassen, Grotten, Nekropolen, Städte und Gotteshäuser, die uns von der Prähistorie und der Römerzeit erhalten geblieben sind und mit ihren Mysterien faszinieren.
Der Nationalpark Gran Sasso umfasst ein riesiges Gebiet, das lebendig und reich an landschaftlichem und menschlichem Kulturerbe ist. Hier triumphiert die Biodiversität, die biologische Vielfalt. Die Natur ist ein wertvolles Erbe, das es für künftige Generationen zu bewahren gilt.

Azienda agricola Sofia Mapei di Pietro e fratelli
Eleonora Tonini