Ich lebe und arbeite seit eh und je auf dem Land. Ich heiße Vincenzo Mantuano und bin Sohn von Landwirten in der dritten Generation.

Mit 7 Jahren saß ich schon auf dem Traktor. Wir hatten einen Kettentraktor und mein Vater erlaubte mir, die Schälmaschine zu benutzen: Das machte ich am liebsten!

Vater hat zu mir gesagt: „Heute müssen wir das Feld neu bestellen, kommst du mit oder willst du lieber in die Schule gehen?“ Das musste man mir nicht zwei Mal sagen, ich blieb auf den Feldern. Auch meine Frau ist so, wir sind aus demselben Holz geschnitzt.

Mir gefällt an der Landwirtschaft, dass man selber die Entscheidungen treffen kann, niemand sagt einem, was man tun soll. Und die Genugtuung ist unbeschreiblich. Man sät aus, sieht die Pflanze wachsen, erntet.

Mein Hof ist ein Familienbetrieb. Hier arbeiten meine Frau und ich. Wir haben zwei Töchter, die auswärts studieren, und eine ist besonders begabt. Wir wissen nicht, ob sie hierher zum Arbeiten zurückkehren, aber wir denken gerne, dass es so wäre.

Und dann sind da noch unsere Tiere. Unsere Gans, die uns folgt und gestreichelt werden will. Sie gehört zur Familie. Sogar die Hunde beneiden sie.

Orecchiette mit Pesto aus getrockneten Tomaten

Vincenzo Mantuano
Zutaten für 4 Portionen:
350g Orecchiette Academia Barilla
250g frische Tomaten
50g getrocknete Tomaten
40g Pinienkerne
Eine halbe Knoblauchzehe
Frisches Basilikum
Frischer Oregano
Salz und schwarzer Pfeffer
Zubereitung

Die frischen Tomaten waschen und halbieren, leicht drücken, um Wasser und Kerne zu entfernen.

In einen Mixer geben, dann getrocknete Tomaten, Pinienkerne, die halbe Knoblauchzehe und frische, aromatische Kräuter hinzugeben.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken und bei Bedarf die Säure der Sauce mit einer Prise Zucker neutralisieren.

Die Orecchiette in reichlich, leicht gesalzenem Wasser kochen, bissfest abseihen, in der Sauce schwenken und servieren.

Unsere Pasta
Castello Ducale di Torremaggiore (Foggia)

Eine normannische Burg, die im Laufe der Jahrhunderte viele Lehnsherren gekannt hat. Heute ist sie mit ihrem Renaissance-Look eines der Wahrzeichen der Stadt.
Im Innern der Burg, insbesondere im Thronsaal und der Hofkapelle, sind wunderschöne Fresken der neapolitanischen Schule erhalten. 
Das Castello Ducale di Torremaggiore ist einer der „Orte des Herzens“ des FAI (Fonds für die italienische Umwelt), aber natürlich auch ein Ort des Herzens für die Einwohner von Torremaggiore.


Azienda agricola Mantuano Vincenzo
Vincenzo Mantuano